Seminar über Jacobiformen und Siegelsche Modulformen SS 19

Siegelsche Modulformen sind Verallgemeinerungen von Modulformen auf den Raum der komplexen symmetrischen n x n-Matrizen mit positiv-definitem Imaginärteil. Im Fall n=2 besteht eine Beziehung zu Jacobiformen, die eine (anders motivierte) Erweiterung des Konzepts von Modulformen in zwei komplexen Variablen darstellen.

Im Seminar über Jacobiformen und Siegelsche Modulformen werden die Grundlagen aus der Theorie der Jacobiformen und der Siegelschen Modulformen besprochen. Behandelt werden unter anderem die folgenden Themen: Transformationsformeln, Beziehungen zu Modulformen, Eisensteinreihen, die Thetazerlegung, Dimensionsformeln und die Fourier-Jacobi Entwicklung Siegelscher Modulformen.

Voraussetzungen

Das Seminar ist sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende geeignet. Gute Kenntnisse in Funktionentheorie und Zahlentheorie werden vorausgesetzt. Vorkenntnisse im Bereich Modulformen sind nicht zwingend notwendig.

Vorbesprechung, Anmeldung und Seminarplatzvergabe

Literatur

Die Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.