Siegel der Universität

Preise

 

 

 

Der Abelpreis

Den Nobel-Preis für Mathematik gibt es nicht. Für Mathematik gibt es den vergleichbaren Abelpreis. Der Abelpreis wird jährlich vom norwegischen König überreicht und ist dotiert mit 6.000.000 NOK (€ 700.000).

Die Fields-Medaille

Die Fields-Medaille, oder wie sie offiziell heißt, the International Medal for Outstanding Discoveries in Mathematics, kann man nur bekommen, wenn man im Jahr der Preisverleihung am 1. Januar noch nicht 40 ist. Die Preisverleihung findet statt während der Internationalen Mathematikerkonferenz, die alle 4 Jahre organisiert wird. Zwei bis vier Medaillen werden jedes Mal vergeben.

Der Nevanlinna-Preis

Wie die Fields-Medaille wird auch der Nevanlinna-Preis von der IMU vergeben für außerordentliche Beiträge an die Mathematical Aspects of Information Sciences.

Der Clay Research Award

Das Clay Mathematics Institute vergibt diesen Preis jährlich als Anerkennung von major breakthroughs in mathematical research.

Die Millennium Probleme

Für sieben Probleme, die schon längere Zeit viele Mathematiker faszinieren, wurden in 2000 vom Clay Institut insgesamt $ 7.000.000 bereit gestellt. Derjenige, der eines dieser sogenannten Millennium Probleme löst, wird $ 1.000.000 bekommen. Eine Lösung wird als solche anerkannt, wenn sie nach Veröffentlichung in einer hochrangigen mathematischen Zeitschrift durch die mathematische Gemeinschaft akzeptiert wird.

 

 

 

Der Leibniz-Preis

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ist ein Förderpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Jährlich werden bis zu zehn Preise vergeben. Sie sind mit einer Preissumme von jeweils bis zu 2,5 Millionen Euro dotiert.

Weitere Preise, die die DFG verleiht, finden Sie auf folgender Webseite.

 

Die Cantor-Medaille

Die Georg-Cantor-Medaille wird auf Beschluß des Präsidiums der Deutschen Mathematiker-Vereinigung zusammen mit einer Urkunde höchstens jedes zweite Jahr auf einer Jahrestagung der DMV verliehen.

 

Der Medienpreis der DMV

Alle zwei Jahre verleiht die Deutsche Mathematiker-Vereinigung einen Medienpreis, der mit 4.000 Euro dotiert ist. Herausragende Aktivitäten für die Popularisierung der Mathematik sollen gewürdigt werden.

 

Der Staudt-Preis

Der Karl-Georg-Christian von Staudt-Preis ist ein deutscher Mathematikerpreis, der alle 3 oder 4 Jahre für herausragende Leistungen in der reinen Mathematik vergeben wird.

 

Der Alfried Krupp-Förderpreis

Seit 1986 wird jährlich der Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer vergeben. Junge Professoren, die am Beginn einer erfolgversprechenden wissenschaftlichen Laufbahn stehen, erhalten ein Preisgeld in Höhe von 1 Mio. Euro für ihre Forschungen.

 

 

 

 

Der Klaus-Liebrecht-Preis

Der Klaus-Liebrecht-Preis wird jährlich von der Universität zu Köln für herausragende Doktor- oder Diplomarbeiten vergeben.

Der Universitätspreis

Der Universitätspreis der Kölner Universität wird in Würdigung hervorragender, an der Universität zu Köln entstandener wissenschaftlicher Arbeiten vergeben.

Der Albertus-Magnus-Lehrpreis

Der Albertus-Magnus-Lehrpreis wird durch die Studierenden der einzelnen Fachgruppen im Rahmen des Qualitätsmanagements vergeben.

Der Herrmann Dissertationspreis

Das Mathematische Institut der Universität zu Köln vergibt einen eigenen Dissertationspreis, der zum Gedenken an den leider viel zu früh verstorbenen Kollegen Professor Manfred Herrmann von dessen Witwe gestiftet wurde. Dieser Herrmann-Preis wird für herausragende Dissertationen aus der Reinen Mathematik verliehen. Der Preis kann insgesamt fünfmal vergeben werden. Bisher wurde der Herrmann-Preis viermal verliehen:

  • 2000 an Sascha Orlik

  • 2003 an Marc Nieper-Wißkirchen

  • 2008 an Ghislain Fourier und Steffen Oppermann  

 

 


© Mathematisches Institut der Universität zu Köln